Ausserhalb der Box – Teil 3: Gemeinschaft
Ausserhalb der Box – Teil 3: Gemeinschaft

Ausserhalb der Box – Teil 3: Gemeinschaft

Peter ist Surprise-Magazin Verkäufer und kam in die Schuldenfalle. Er weiss, was es heisst, ausgegrenzt zu sein oder «Ausserhalb der Box» zu leben. Er nimmt uns mit auf eine Reise zu verschiedenen Plätzen in Zürich, die für Ausgegrenzte in Zürich wichtig sind. Du kannst die Videos einzeln oder nacheinander anschauen. Nach jedem Video gibt es Fragen, damit du bei dir überlegen kannst, was das für dich heisst: Ausgegrenzt zu sein.

Teil 1: Zuhause sein
Video: https://youtu.be/zFi1uJPOSIU

Fragen zum Video:
Peter erzählt von jemanden, der freiwillig im Winter draussen schläft…
Was würdest du diesen Mann fragen wollen?
Was ihm sagen?
Vielleicht magst du einen Brief an diesen Mann schreiben…
Was heisst für dich zuhause sein?
Wo ist dein Zuhause?
Mache eine innere Reise zu deinem Zuhause…
Wie sieht das aus?
Mache dir ein paar Notizen…

Teil 2: Bedürftig sein
Video: https://youtu.be/3rKQX8DD5o0

Fragen zum Video:
Traust du dich zu zeigen, wie du bist?
…mit deiner ganzen Hilfsbedürftigkeit?
Was macht den Unterschied, ob du freiwillig obdachlos bist oder nicht?
Freiwillig ausgegrenzt sein, freiwillig obdachlos…
Kannst du dir vorstellen, so zu leben?
Was wäre schön daran, keinen Besitz zu haben?
Mache dir ein paar Notizen dazu…

Teil 3: Gemeinschaft
Video: https://youtu.be/q4fzqp-c1xk

Fragen zum Video:
Was bedeutet für dich Gemeinschaft?
Was bedeutet es für dich, in Gemeinschaft zu essen?
Mit den Eltern?
Mit Freunden?
Was machst du, wenn du diese Gemeinschaft nicht mehr hast?
Wie zur Zeit der Corona-Krise?
Mache dir ein paar Notizen dazu…

Tausche dich doch in deiner Firmgruppe oder mit deinen Freunden über die drei Videos und die Fragen aus. Vielleicht magst du gerne einen Brief an einen Obdachlosen schreiben… wäre sicher eine spannende Erfahrung. Wenn du magst, kannst du den Brief an uns schicken und wir werden ihn weiterleiten. Vielleicht wird er ja im Strassenmagazin «Surprise» veröffentlicht.

Kontakt Jugendseelsorge:
Adrian.marbacher@jugendseelsorge.ch

Möchtest du Peter etwas fragen oder ihm etwas mitteilen? Nimm Kontakt mit ihm auf:

Kontakt
Peter Conrath
Fon: 078 266 05 24
www.surprise.ch

Zur Person:

Peter Conrath (geb. 1964) absolviert eine Lehre als Koch, arbeitet in einer Comestibles-Abteilung und als Securitas-Nachtwächter im Zürcher Niederdorf. Er nimmt eine Hypothek für einen Kollegen auf. Das versprochene Geld ist weg. Er muss Privatkonkurs anmelden. Kurz darauf wird er entlassen. Er arbeitet als Reinigungsmitarbeiter, macht sich selbständig. Das Geschäft läuft so gut, dass er sich 2004 einen Urlaub in Lateinamerika leistet. Dort verunglückt er mit dem Motorrad. Ein Jahr lang kann er nicht arbeiten. Die Schulden häufen sich. Bis vor Kurzem wird sein Lohn gepfändet. Sozialhilfe lehnt er ab – «wenn man um nichts bittet, ist man auch nichts schuldig». Inzwischen hat er wieder eine Stelle im Keller einer Grossküche. Surprise will er weiter verkaufen. Zusammen mit Ruedi Kälin und Hans Rhyner führt er die Touren des «Sozialen Stadtrundgangs».

Dieser Beitrag wurde automatisch über YouTube generiert. Mehr Infos findest du auf der Seite: Mitmachen.